BL Logo BKSD SSLS A r rgbMittagstisch Frenke Burg Startseite

    Warnung

    You have exceeded your rate-limit for this API. We recommend registering for a key at the Google Developers Console: https://console.developers.google.com/apis/credentials?project=_

    OL 2018

     

    Offizieller Bericht zum OL-Tag der Sekundarschule Burg am 27.9.2018 auf dem Aussichtsturm ob Liestal

     Statements Beteiligter

    R.P.: Wir haben schönes Wetter, zufriedene Schüler und Schülerinnen (SuS), die sich bewegen.

    N.W.: Ein schöner Sonnenaufgang am frühen Morgen kündet gute Stimmung und tolles Wetter an, alles in allem solide, meteorologische Voraussetzungen.

    R.S.: Motivierte Lehrpersonen (LP) entzünden ein Feuer mit super Infrastruktur und stellen fest: Unsere Pouletwürste sind doppelt so lang wie die Kalbswürste ...

    ... und D.K. ergänzt: Es lebe die Currywurst, womit gemeint ist: Fürs Mittagessen ist gesorgt.

    W.: Unsere LP’s sind auskunftsfreudig.

    N.P.F.: Es ist cool, das schöne Wetter und der Wald fast ohne Dornen, tolle sportliche Stimmung, aber am Schluss musste ich kämpfen, aber wir haben es geschafft unter 20 Min.

    O.P.: Ich habe eine Klasse übernommen, die sich unvorteilhaft eingeschätzt hat.

    R.D.:  Der OL ist gut, aber auch anstrengend, wir haben uns verlaufen, aber ich bin zufrieden.

    A.H.: Ich finde megatoll, dass die Burg das macht, aber ich finde es ein bisschen schade, dass man die ganze Zeit rennen muss.

    G.T.: Es macht Spass, aber ich finde es toll, dass wir rennen dürfen. Kennen Sie meinen Bruder Adonis? Gibt es Preise?

    S.M.S.T.: Ich finde es spannend, ich finde mich zurecht im Wald. Es hat genug Dornen.

    M.K.: Es macht mir sehr viel Spass, wir finden lustige Posten.

    S.Y.: Cool mit der Klasse im Wald, wir haben uns selbst bestimmt, selbst Bäume sind hilfsbereit, aber nicht alle sind auf der Karte eingezeichnet.

    V.K.: Es ist voll viel, alle machen dieselben Posten, aber dann verteilt es sich wieder voll gut.

    V.N.: Es kann lustig sein, wenn man langsam zusammenbricht auf der Suche nach einem Posten; die eine sagt: Dorthin, und die andere: Dahin.

    N.S.: Bis jetzt sehr toll, es ist anders als Schule, mehr frische Luft.

    M.W.: Was soll ich noch sagen: Cooler Wettbewerb, aber am Nachmittag zählt es. 2er-Gruppen wären praktischer.

    O.P.: Toll, dass Sport-LP’s das anbieten. Guter Ort zum Starten und Sein.

    Z.S.: Der OL-Tag ist gut, wir lernen, uns im Wald zu orientieren. Am Nachmittag Wettkampf und Förderung im Teamgeist. Das macht Spass.

    T.H.: Cool, an einem anderen Ort, es hat viele Klassen, die ganze Schule ist zusammen.

    • wie schnell waren Freundinnen
    • Instruktionen vor dem ersten Lauf
    • haben wir uns verdient
    • nach dem Piepston

    Drucken

     

    Abschlussball AK18, 27. Juni 2018

     

     

    Drucken

    Wanderlager Klasse 1l:
    Appenzellerland -Alpsteingebiet

    1. Etappe: Heiden - Gais

    Um 07:45h bestiegen die Knaben der Klasse 1l voller Tatendrang den Zug Richtung Ostschweiz. Um 11:00h brach die Wandergruppe schliesslich auf zur ersten Etappe, die sie von Heiden nach Gais führen sollte.
    Im kupierten Appenzellerland wurde eine Strecke von ca.16.5 Km zurückgelegt. Diese verlief vorbei an vielen Höfen und Weiden und über einige Hügel zum Etappenziel, dem Jugend- und Freizeithaus Hirschboden in Gais. Nach einem üppigen Abendessen, zubereitet von hilfsbereiten Eltern der Schüler, spielten die Knaben noch Fussball auf der Spielwiese oder Karten im Aufenthaltsraum. Damit die Batterien für den nächsten Tag wieder aufgeladen werden konnten, gingen um 22:00h in den Zimmern die Lichter aus.

    2. Etappe: Gais - Ruhsitz

    Nach einem feinen z‘Morge und einer schnellen und problemlosen Hausabgabe brach die Klasse zur zweiten Etappe von Gais nach Ruhsitz auf. Das Kantonshauptstädtli Appenzell wurde westlich liegen gelassen. Kurze Zeit dem Flüssli Sitter folgend und gestärkt durch, spontan von einer Einheimischen spendierten, Glaces, kämpften sich die Jungs tapfer weiter zum Mittagshalt in der Nähe von Brülisau.
    Danach mussten sich die feinen Schnipo zum Abendessen mit dem happigen Aufstieg zum Berggasthaus Ruhsitz erst redlich verdient werden.
    Zur Belohnung für die gute Wanderleistung konnten die Jungs am Abend noch Steinböcke beobachten. Die Lichter in den Zimmern wurden wiederum um 22:00 gelöscht.

    3. Etappe: Ruhsitz - Bollewees

    Der Wecker für die Jungs läutete um 07:45h. Nach einem ausgiebigen z‘Morge startete die Wanderung mit dem happigen und schweisstreibenden Aufstieg auf den Hohen Kasten. Die nun folgende Höhenwanderung über die Stauberenkanzel zur Saxer Lücke bot beidseitig der Krete eine einmalige Weitsicht sowohl ins Rheintal wie auch ins Appenzeller Vorland. Nach einem schnellen Abstieg erreichte die Klasse das Tagesziel beim wunderschön gelegenen Berghaus Bollewees. Beim Baden im nahe gelegenen Fählensee folgte noch die Regeneration der ermüdeten Muskulatur. Nach dem Nachtessen liess man den Abend beim „Werwölfle“ oder im WM-Studio ausklingen. Die Lichter in den beiden Dachzimmern gingen um 21:45h aus

    4. Etappe: Bollewees - Rotsteinpass

    Nachdem die Klasse vom Wirteehepaar im Berggasthaus Bollewees mit einem vielseitigen Frühstück verwöhnt worden war, machte sich die Wandergruppe auf den Weg zum Widderalpsattel, wo schon ca. 400 Höhenmeter überwunden werden mussten. Nun folgte ein „Chnürüttler“-Abstieg zum Abzweiger zur Meglisalp, wo die Gruppe an einem kleinen Bergbach die wohlverdiente Mittagspause verbrachte. Bestens gestärkt machten sich die Knaben nun auf zum Dach der Tour, dem Rotsteinpass auf 2120 m.ü.M. Gegen Abend stiegen noch mehrere Steinböcke zu einer Salzlecke nahe dem Berghaus ab und konnten aus kurzer Distanz beobachtet werden. Nach dem Nachtessen amüsierten sich die Knaben wiederum bei Tischspielen oder mit dem Schauen des 3. WM-Spiels des Schweizer Teams. Lichterlöschen war an diesem Tag um 22:15 Uhr.

    5. Etappe: Rotsteinpass - Wildhaus

    Nachdem die Klasse im Berggasthaus auf dem Rotsteinpass bestens von Albert und Anita bewirtet worden war, machte sie sich bei sehr windigen Bedingungen auf den Weg nach Wildhaus. Der Abstieg, auf dem es auf kurzer Strecke über 1000 Höhenmeter bergab ging, führte vorbei an eindrücklichen Felsformationen, verlief über Geröll- und Schneefelder und endete nach der Passage über die Alp Gamplüt im Naturseebad Schönenbodensee in Wildhaus. Im See konnten die Knaben baden oder Pedalo fahren. Anschliessend machte man sich auf den Heimweg nach Liestal. Das KLP-Duo ist sehr stolz auf seine Klasse, die sehr gut durchgehalten, sich trotz der Anstrengung eine gute Stimmung untereinander bewahrt und sich sehr gut gegenseitig unterstützt hat.

    • lager3 - 5
    • Lager - 14
    • Lager - 5
    • Lager - 6

    Drucken

    Burg Air 2018

    Es ist wieder so weit!

    Freitag, 22.06.2018, 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr

    Schulareal Burg

    Live Acts & Festwirtschaft

    Eintritt frei - Kollekte

     

    Drucken